Investments im Sport

"Eine Kapitalgesellschaft kann nur eine Lizenz für die Lizenzligen und damit die Mitgliedschaft im Ligaverband erwerben, wenn ein Verein mehrheitlich an ihr beteiligt ist, (…). Der Verein ("Mutterverein") ist an der Gesellschaft mehrheitlich beteiligt („Tochtergesellschaft“), wenn er über 50 % der Stimmenanteile zuzüglich mindestens eines weiteren Stimmenanteils in der Versammlung der Anteilseigner verfügt." (§ 16c Abs. 2 Satzung des DFB)

Zumindest bis zu einer gegenteiligen Entscheidung infolge des von Hannover-96-Präsident Martin Kind angestrengten Verfahrens verhindert der o. g.
§ 16c Abs. 2 der Satzung des DFB eine Mehrheitsbeteiligung externer Investoren an den Kapitalgesellschaften der Bundesliga. Dennoch bietet der Sport vielfältige Chancen für gewinnbringende Investitionen. Ob Minderheitsbeteiligungen an Bundesligavereinen, finanzielle Engagements in anderen Sportarten, in ausländischen Profiligen oder in andere im Sport aktive Unternehmen bzw. Projekte, wie z. B. Agenturen oder Transferfonds, der Erfolg Ihres Investments bzw. Verkaufs hängt von einer sorgfältigen Prüfung und Gestaltung des rechtlichen Rahmens ab.

Wir bieten Ihrem Unternehmen auf Käufer- oder Verkäuferseite:

  • Analyse und Risikobewertung des angestrebten Investments unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Sports
  • Juristische Due Diligence
  • Vertragliche Gestaltung
  • Juristische Begleitung des Akquisitions- /Verkaufsprozesses